Kommunikation mit Angehörigen

Wenn der Druck in der Arbeit steigt und die Erwartungen der Kunden, der
Vorgesetzten, der Kollegenschaft unendlich erscheinen kann die Kommunikation
mit Angehörigen zu einer zusätzlichen Quelle der Herausforderung werden. Im
zwischenmenschlichen Miteinander bedarf es ein hineinspüren, ein nachspüren,
um den Subtext also die tatsächliche Botschaft zu erkennen.

Es ist von enormer Bedeutung die verschiedenen Arten von Kommunikationsstilen zu verstehen und
daraus abgeleitet die eigene Wahrnehmung und Form des Miteinanders zu adaptieren. Das gemeinsame
in Kommunikation sein mit seiner Umwelt erschafft wertvolle Beziehungen zueinander, sodass ein
Mehrwert für alle Beteiligten erreicht wird und vieles unmögliche plötzlich möglich erscheint.

Dauer: 09:00 bis 16:00

Ziele:

  • Der Umgang mit oft kritischen, verunsicherten, ängstlichen, unzufriedenen und stark belasteten Menschen wird vor dem Hintergrund von bewährten Kommunikationsstilen reflektiert
  • Persönliche Ressourcen der Gesprächsführenden werden in Erinnerung gerufen und gestärkt
  • Bestehende Erfahrungen werden mittels Fallbeispielen beleuchtet
  • Konkrete, praktische Handlungsmöglichkeiten werden gemeinsam erarbeitet

Inhalte:

  • Kommunikationsstile erkennen und passend agieren
  • Eine gemeinsame Basis des Miteinander schaffen
  • Selbstverantwortung und Empathie zur Entfaltung bringen
  • Die Vielfalt der Zutaten einer gelungenen Kommunikation erleben 
  • Das eigene Handeln konstruktiv ansehen

Methodenmix:

  • Theorieimpulse
  • Moderierter Austausch & Diskussion
  • Kurzvideos zur Veranschaulichung
  • Gruppenarbeit und Praxisbeispiele

Von den Teilnehmenden mitzubringen:

  • Offenheit und die Bereitschaft zum kritischen Hinterfragen der alltäglichen Arbeit und die Grundhaltung sich auf gruppendynamische Prozesse einzulassen.